Bild: Bischof Stefan Oster

Jugendsynode 2018: Sexualität, Digitalisierung und mehr – die Relatio der deutschsprachigen Synodengruppe zum ersten Teil des Instrumentum Laboris

Vom 3. bis zum 28. Oktober 2018 fand die XV. Ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode in Rom unter dem Thema „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“ in Rom statt. Bischöfe und Jugendvertreter aus aller Welt trafen sich mit Papst Franziskus. Bischof Stefan Oster war als Relator der deutschsprachigen Gruppe am Ort.

Als Relator habe ich heute diesen Text in der Synodenaula vorgetragen – es ist das einstimmig angenommene Ergebnis von mehreren Sitzungen, auf denen sich unsere zwölfköpfige deutschsprachige Gruppe mit dem vorbereiteten Arbeitstext (Instrumentum laboris) beschäftigt hat.  Es ging in diesem ersten Teil des „Instrumentum“, den wir besprochen haben, vor allem um die Wahrnehmung der Situation der jungen Menschen – und noch nicht um Diagnosen oder Handlungsanweisungen. Diese Vertiefungen folgen in dieser und der nächsten Woche. Hier kann man auch das Instrumentum laboris nachlesen – ein aus meiner Wahrnehmung recht guter Vorbereitungstext.


Weitere Texte und Informationen zur Jugendsynode 2018 finden Sie auf den Seiten der deutschen Bischofskonferenz: https://www.dbk.de/themen/kirche-und-jugend/bischofssynode-jugend-2018